Montag, 20. November 2017

Philips Avent SCF 332/01 elektrische Einzelmilchpumpe


Da für uns ganz klar war, dass wir stillen wollen, aber unsere Maus nicht immer trinken wollte, haben wir uns für die Milchpumpe von Avent entschieden. 


Natürlich haben wir vorher viele Bewertungen gelesen und alle negativen und positiven Aussagen verglichen. Für uns war wichtig, dass sie klein ist und man sie auch mit Batterien betreiben kann, da wir oft unterwegs sind und es nicht immer die Möglichkeit gibt sich irgendwo in die Nähe einer Steckdose zu setzen um abzupumpen.   


So zum Beispiel auch auf unserer Fahrt nach Lüneburg. Hier hat sich die Milchpumpe sehr bewährt.

Nach einigen Monaten der Nutzung wollen wir euch nun einen kleinen Testbericht präsentieren.  Solltet ihr irgendwelche Fragen haben schreibt einfach einen Kommentar und wir werden versuchen sie zu Beantworten.

Die Reinigung:


Die  Milchpumpe lässt sich ganz einfach auseinanderbauen um sie zu Reinigen. Insgesamt sind es 4 Teile die gereinigt werden müssen. Das Massagekissen, der Milchpumpenkörper, das Silikonmembran und das Ventil. Der Schlauch mit dem Adapter, der auf das Silikonmembran gesteckt wird und die Basis kommen weder mit Milch noch mit der Haut in Kontakt, daher brauchen diese nicht gereinigt zu werden.  Die Reinigung ist ganz leicht und ist in wenigen Minuten erledigt. Philips gibt an, dass alle Teile (mit Ausnahme der elektrischen Teile) spülmaschinenfest sind. Wir haben sie allerdings immer nur mit einer Bürste gereinigt und anschließend im Dampfsterilisator sterilisiert.  

Die Handhabung:


Wir finden die Handhabung sehr einfach. Man schaltet die Milchpumpe ein und es entsteht zuerst ein angenehmer Sog der an eine Massage erinnert. Dieser sollte solange beibehalten werden bis die ersten Milchtropfen in die Pumpe übergehen. Dann sollte die Pumpe auf die gewünschte Sogstärke eingestellt werden. Man kann zwischen 3 Stufen wählen wobei die 3. Stufe schon sehr stark ist. Persönlich hat mir die Stufe 2 am besten zugesagt.  Beim Abpumpen sollte man es sich immer bequem machen und entspannt sein, unter Zeitdruck oder mit einem quengelnden Baby bringt diese Milchpumpe genau so wenig wie alle anderen Milchpumpen. Sehr angenehm ist das man direkt die Milchflasche anschließen kann und somit nicht die abgepumpte Milch umfüllen muss. Alle Avent Weithalsflaschen passen auf die Pumpe, wer also mehr Milch hat kann auch eine große Avent Flasche anschrauben. Die Batterien halten je nach Nutzung etwa 3-4 Stunden, wir haben Eneloop Akkus verwendet. Leider kann man die eingelegten Akkus nicht mit dem Netzteil in der Milchpumpe aufladen.

Lautstärke:

Ich persönlich finde die Milchpumpe nicht lauter als die Milchpumpen die man im Krankenhaus nutzt oder die man in der Apotheke zum Leihen bekommt. Ich habe immer auf dem Sofa oder einem Stuhl gesessen und die Pumpe hat unter dem Tisch gestanden, dann hatte man fast nichts mehr gehört. Natürlich sollte man sich nicht neben das schlafende Baby zum abpumpen setzen aber alles andere ist kein Problem.

Größe:


Die Philips Milchpumpe ist schön angenehm klein, leicht auch in der Handtasche oder Wickeltasche zu verstauen.


Fazit:

Wir sind mit der Milchpumpe sehr zufrieden und würden sie jederzeit nochmal kaufen

Sehr gut gefallen hat uns:
  • Klein und leicht
  • Leicht zu reinigen
  • Sehr leicht in der Handhabung
  • Auch mit Akkus oder Batterie zu betreiben

Nicht so gut gefallen hat uns:
  • Akkus können nicht in der Milchpumpe aufgeladen werden, müssen extern in einem Ladegerät aufgeladen werden

Keine Kommentare:

Lauflernwagen von Legler Smallfoot Model Die Maus

Nach längerer Pause und schön genossener Zeit mit der kleinen Maus möchten wir euch heute über unseren neuen Lauflernwargen berichten. ...